:kulturlandschaft

Die Flüße Agger und Sülz, Baudenkmäler und Bodendenkmäler, dichter Wald und Außichten. Die Kulturlandschaft im KennenLernenUmwelt-Raum ist von sehr unterschiedlichen Elementen geprägt.

KLU möchte ein neues Bewusstsein schaffen für die Kulturlandschaft, ihre Geschichte und Besonderheiten. Ein Baustein des Projektes ist deshalb die Entwicklung von "Routen - rund um die Lernorte". Es handelt sich um Fußgängerrundrouten, die von den Bildungswerkstätten ausgehend die Kulturlandschaft erschließen und erklären.

Während der Entwicklungsphase der Regionale 2010 wurde der Themenbereich "Kulturlandschaft" des KLU-Projektes in ein eigenes Projekt ausgegliedert. Unter der Projektbezeichnung "Agger-Sülz-Korridor" wurden die Lernrouten und andere Projektbausteine geplant und umgesetzt.

Die Idee, Lebensräume für Tiere und Pflanzen wiederherzustellen und zu sichern, steht im Mittelpunkt des Projektbausteins "interkommunales Ökokonto".

Zur Kompensation von Eingriffen in Natur und Landschaft durch die Bauleitplanung oder andere Vorhaben laßen das Baurecht und das Landschaftsrecht eine zeitliche und räumliche Entkoppelung von Eingriffen und Kompensationsmaßnahmen zu. Zeitlich vor dem Eingriff durchgeführte Maßnahmen können dabei für spätere Eingriffe als Kompensation angerechnet werden. Alle Maßnahmen werden auf einem sog. Ökokonto geführt. Als wichtiger Kooperationspartner übernimmt der Aggerverband die Verwaltung des gemeinsamen Ökokontos, des bundesweit ersten interkommunalen Projektes dieser Art.